Daten – Das Öl des 21. Jahrhunderts – bedroht die Digitalisierung unsere Freiheit?

Donnerstag, den 21. Juni 201818:00 Uhr GRÜNE Ecke, Bischofsplatz 6, Dresden

Wer an Datenschutz denkt, der stellt häufig den persönlichen Bezug her: die letzte Onlinebestellung, die neuesten Social Media Aktivitäten – es sind immer mehr unserer Daten, die in der digitalen Welt erfasst, gespeichert und teilweise auch weiterverkauft werden. Welche Vorteile diese Datenspeicherung für den Einzelnen bietet, aber auch welche Schäden dadurch angerichtet werden können, sind wir uns auf der persönlichen Ebene zumeist bewusst.

Wie ist es jedoch um die staatliche Ebene bestellt? Welchen Einfluss können Daten auf Staaten und deren Handeln haben?
Malte Spitz ist grüner Datenschutzaktivist und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Netzpolitik und dem Umgang mit Bürgerrechten im Internet. In seinem zweiten Buch „Daten – Das Öl des 21. Jahrhunderts? Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter“ zeichnet er die Entwicklung und den Aufstieg des Öls nach und zieht daraus Parallelen und Lehren für das digitale Zeitalter und die Macht der Daten. Er beleuchtet, welche neuen Machtstrukturen mit dem Freiheitsversprechen der Digitalisierung einhergehen und zeigt auf, inwieweit unser Alltagshandeln von Daten bestimmt wird, über die wir kaum oder sogar gar keine Kontrolle haben. Weiterhin skizziert Malte Spitz, welche weitreichenden Folgen die Digitalisierung für die Innen- und Außenpolitik der Staaten hat.
Mit der Präsentation seines Buches wird der Einstieg in das Thema ermöglicht. Anschließend wollen wir uns der Frage stellen: „Bedroht die Digitalisierung unsere Freiheit?“

Diese und weitere Fragen im Kontext von Freiheit, Sicherheit und Datenschutz werden diskutiert von:

Malte Spitz, grüner Autor, Datenschützer und Politiker
Valentin Lippmann, Landtagsabgeordneter der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Sprecher für Innenpolitik und Datenschutz

 

 

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen