Unter Verdacht – Alltagsrassismus bei der Polizeiarbeit?

Dienstag, den 27. März 201819:00 Uhr GRÜNE Ecke, Bischofsplatz 6, Dresden

Gezeigt wird der Dokumentarfilm „ID-Without Colors“, der sich mit der polizeilichen Praxis des Racial Profiling beschäftigt. Mit dem Begriff wird das Handeln von Polizeibeamten bezeichnet, welches auf Stereotypen und äußerlichen Merkmalen basiert. Personen werden beispielsweise anhand von Kriterien wie „Rasse“, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder nationaler Herkunft als verdächtig eingeschätzt und nicht anhand von konkreten Verdachtsmomenten gegen die Person.

Wie entsteht Racial Profiling? Welche strukturellen Bedingungen begünstigen Rassismus in der Polizeiarbeit und wie kann diesen entgegengewirkt werden? Wie kann polizeiliches Handeln transparenter gestaltet werden?

Filmemacher Riccardo Valsecchi bringt durch Gespräche mit Berliner Passant*innen, Betroffenen, Politiker*innen, Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und Sprecher*innen der Polizei verschiedene Blickpunkte zur Geltung, um dem Phänomen dieses strukturellen Rassismus auf die Spur zu kommen. Die Dokumentation entstand in Zusammenarbeit mit der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt und dem Migrationsrat Berlin-Brandenburg und ist der erste Dokumentarfilm zu Racial Profiling in Deutschland gewesen.

Im Anschluss an den Film wird es eine Diskussion mit Valentin Lippmann, Landtagsabgeordneter der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Sprecher für Innenpolitik, sowie Céline Barry, Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg; Gründungsmitglied der Berliner Kampagne: Ban! Racial Profiling – Gefährliche Orte abschaffen!geben.

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen